Das Gießkannen-Prinzip hat im digitalen Marketing nichts verloren! Schon gar nicht im E-Mail Marketing.

Autohäuser, die Ihre Kundendaten nicht segmentiert betrachten, verlieren auf lange Sicht Geld. Warum? Laut einer aktuellen US-Studie der Data & Marketing Association verzeichnen segmentierte Datensätze einen um bis zu 760% höheren Return on Investment (ROI) – das macht sich vor allem beim E-Mail Marketing bemerkbar.

Das heisst: Nur wer versteht, dass 5.000 Newsletter-Empfänger auch 5.000 verschiedene Vorlieben, 5.000 unterschiedliche Kaufverhalten und 5.000 verschiedene Stationen im Kundenlebenszyklus darstellen, kann auch sinnvolle Segmente aus seinen Kundendaten generieren. Man darf das E-Mail-Marketing nicht dem Zufall überlassen! Los geht’s!

 

Was ist das Gießkannenprinzip?

Schon mal was vom Gießkannenprinzip gehört? Dieser Begriff stammt aus dem Marketing. Er beschreibt die Vorgehensweise eines Unternehmens bei der Erschließung neuer Märkte und der Ansprache der Zielgruppen. Handelt ein Unternehmen im strategischen Marketing nach dem Gießkannenprinzip, werden die unterschiedlichen Märkte zeitgleich bearbeitet.

 

Über den Autor: Michael Luipersbeck arbeitet mit viel Erfahrung im Bereich der Markenführung und Geschäftsentwicklung. Er hat mehrere Agenturen im Aufbau unterstützt und mit renommierten Unternehmen kooperiert. Seit 2016 arbeitet er am Aufbau der automotive Spezialagentur „Autohaus Digital“. Bei Autohaus Digital ist Michael unter anderem für alle Aspekte rund um Markenführung und Marketingstrategie verantwortlich. Regelmäßig veröffentlicht er Beiträge rund um die digitale Kommunikation und das Onlinemarketing im modernen Autohaus. Feedback und Inputs zum Artikel gerne an ml@autohausdigital.at