Um als Autohaus auf Facebook bei Fans, Freunden und Followern laufend punkten zu können, sollte man die Art und das Timing der Beiträge genau beobachten und individuell anpassen.

Laut den aktuellen Nutzerzahlen sind aktuell gut 3,2 Milliarden Menschen in sozialen Medien aktiv. Das sind gut 42 Prozent der Weltbevölkerung! Schaut man zu den Zahlen unserer Nachbarn, nutzen neun von zehn Deutschen das Internet. Bei Social Media nähert sich die Durchdringung der 50-Prozent-Marke. Ähnlich schaut es wohl auch in Österreich aus.

Im Marketingmix eines modernen Autohauses darf die Nutzung von Social Media Marketing nicht fehlen. Der Boom wird noch lange anhalten, obwohl es in den Medien immer wieder zu Unkenrufen gegen Facebook & Co kommt. Aber Hand aufs Herz. Schaut man zu Print oder TV, erlebt man auch immer wieder Skandale in klassischen Medien. Ich stelle jetzt nur mal den Namen Berlusconi in den Raum 😉

Im lokalen Autohandel gewinnt der professionelle Auftritt in den wichtigsten sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram immer weiter an Bedeutung. Für den Marketingverantwortlichen wird es also immer wichtiger, die Interaktionen der Fans in den verschiedensten Netzwerken im Auge zu behalten und durch gezielte Taktiken anzukurbeln.

Wir sind in einem Newsletter über die geniale Infografik der kanadischen Digitalagentur Branex gestolpert: 11 Tipps & Tricks für mehr Klicks & Likes in Social Media! Die wollen wir euch hier nicht vorenthalten, da sie euch im Autohaus-Marketing auf jeden Fall nützlich sein wird. Falls ihr euch eine Sache aus der Grafik merken wollt, dann empfehlen wir die folgende: Jedes soziale Netzwerk ist – und jedes hat seine eigenen Funktionsweisen und Eigenheiten 😉

Wir empfehlen unseren Kunden und Partnern, dass die Beiträge für das jeweilige Netzwerk angepasst und adaptiert werden. Der Idealfall ist ohnehin, dass verschiedene Inhalte für unterschiedliche Social-Media-Kanäle erstellt werden. Unsere monatlichen Kampagnenreportings sind dabei eine enorme Hilfe und beschleunigen den Lernprozess. Die Social Media-Verantwortlichen im Autohaus sollten auch die unterschiedlichen Posting-Zeiten und –Frequenzen berücksichtigen. Mehr dazu gerne im persönlichen Gespräch bzw. auf Basis von 2-3 Monats-Reportings.

So, genug Theorie! Wir wünschen viel Erfolg mit den Tipps & Tricks für höhere Social-Media-Interaktionsraten und der Infografik (Klick auf das Bild öffnet die gesamte Infografik):

Quelle: Branex.

 

Über den Autor: Michael Luipersbeck arbeitet mit viel Erfahrung im Bereich der Markenführung und Geschäftsentwicklung. Er hat mehrere Agenturen im Aufbau unterstützt und mit renommierten Unternehmen kooperiert. Seit 2016 arbeitet er am Aufbau der automotive Spezialagentur „Autohaus Digital“. Bei Autohaus Digital ist Michael unter anderem für alle Aspekte rund um Markenführung und Marketingstrategie verantwortlich. Regelmäßig veröffentlicht er Beiträge rund um die digitale Kommunikation und das Onlinemarketing im modernen Autohaus. Feedback und Inputs zum Artikel gerne an ml@autohausdigital.at