3 Gründe warum man bei Google-Kampagnen
im Autohaus auf sich selber bieten sollte.

Autohaus Online Marketing, Google Kampagnen, Google Ads, Brand Kampagnen

Da wir sehr häufig darauf angesprochen werden und immer wieder mit unseren Kunden darüber diskutieren: Macht es Sinn, auf die eigenen Brand Keywords zu bieten? Also zB auf “Clocktower Harley-Davidson”, “Kohla-Strauss” oder “BMW Unterberger” und dafür Google Ads zu schalten? Wir wurden heute spontan vom genialen Blog-Beitrag von Jeff Sauer von Data Driven inspiriert und wollen euch daraus drei gute Gründe ableiten.

Warum man NICHT auf seine eigene Marke bieten sollte?

Es gibt grundsätzlich zwei Lager. Die einen für, die anderen gegen Brand Kampagnen auf Google. Wir lassen gerne die Zahlen für sich sprechen, denn der Brand Traffic sollte analysiert werden, bevor man eine voreilige entscheidung trifft. Es gibt ein paar Argumente, warum man im digitalen Autohaus-Marketing bei Google Ads auf die eigene Marke verzichtet. Jedoch lässt sich jedes Argument früher oder später widerlegen:

  1. Du hast eine gute Position in den organischen Suchergebnissen: Deine eigene Autohaus-Website steht bereits unangefochten (und noch vor den Importeurs bzw Partnerseiten!) auf auf Platz 1 der organischen Suchergebnisse. Vergiss jedoch nicht, dass Werbeanzeigen trotzdem noch weiter oben auf den Ergebnisseiten angezeigt werden oder der Mitbewerb auf deine Marke bietet.
  2. Deine Google-Budgets sind bereits gut eingeplant: Du hast deine Search-Budgets schon sehr gut aufgestellt, schaltest für alle anderen relevanten Autohaus- und Werkstatt-Keywords Anzeigen und dein Traffic konvertiert solide? In diesem Moment liegt die Entscheidung auf der Hand. Behalte jedoch die Augen offen und deine Zahlen im Blick! Beim nächsten Google-Update schaut die Sache vielleicht schon wieder ganz anders aus?
  3. Die Kunden werden irgendwann sowieso auf unserer Seite landen: Wenn jemand wirklich nach deinem Autohaus sucht, wird er nicht gezwungenermaßen auf die “Anzeige” klicken. Es gibt Nutzer, die klicken lieber auf eine Anzeige, andere erkennen den Unterschied zum organischen Ergebnis gar nicht. Wenn jedoch dein Wettbewerb auf deinen Firmennamen bietet und dafür Anzeigen schaltet, wird der Kunde hoffentlich zu den organischen Ergebnissen scrollen, um deine Seite zu besuchen.

Aber ist das tatsächlich so? Wir haben Argumente die dafür sprechen, auf den eigenen Markennamen Werbung zu schalten.

Warum man AUF JEDEN FALL auf seine eigene Marke bieten sollte!

  1. Die Klickrate (CTR) ist bei Anzeigen besser als bei organischen Suchergebnissen! Unsere Erfahrung aus zahllosen Autohaus-Suchmaschinen-Kampagnen zeigt, dass die CTR für die obersten Suchergebnisse etwa 20% höher liegt. Selbstverständlich sucht der Kunde ohnehin nach deinem Autohaus, aber nichts desto trotz steht die Chance auf einen Klick höher, wenn die Seite nicht erst unterhalb der Werbeanzeigen erscheint.
  2. Der Nutzer will so schnell wie möglich auf deine Autohaus-Website: Das gestaltet sich allerdings schwierig, wenn oberhalb deines organischen Suchergebnisses noch Anzeigen von Wettbewerbern und/oder Anzeigen der Hersteller oder Onlinebörsen angezeigt werden. Die Nutzer müssen zuerst einmal an diesen Anzeigen vorbei navigieren, ohne zum Klick verleitet zu werden. Für sie ist es eine Erleichterung, wenn du selbst eine Anzeige schaltest und unter den ersten Ergebnissen erscheinst. Da du für deine eigene Autohaus-Marke im Normalfall einen hervorragenden Qualitätsfaktor hast, musst du dafür keine hohen Gebote setzen.
  3. Autohäuser die auf Brand Keywords verzichten, bekommen weniger Klicks: Unsere Erfahrung, sowie zahlreiche Benchmark-Studien beweisen das regelmäßig. Für alle Autohaus-Marketing-Nerds hat Jeff Sauer im Blog-Beitrag die genaue Zahlen veröffentlicht.

Unser Fazit: Vertraue deinen Zahlen.

Unsere Zahlen belegen es eindeutig, dass du deine eigenen Marken-Keywords in Google Ads einbuchen solltest. Du erhöhst dadurch nicht nur deine digitale Find- und Sichtbarkeit, sondern auch den Website-Traffic. Die Autohaus-Marke gehört zwar dir, aber was in den Ergebnissen angezeigt wird, bestimmt leider immer noch die Suchmaschine. Sie ist die Verbindung zwischen deiner Webseite und deinen potenziellen Kunden. Unsere Handlungsempfehlung: Nimm etwas zusätzliches Budget in die Hand und sorge dafür, dass jeder, der in den Suchmaschinen nach deiner Autohaus-Marke sucht, auch wirklich bei auf deiner Website landet. Nützliche Tipps für noch mehr Sichtbarkeit im Internet findest du in unserem Google My Business Whitepaper, dass wir dir unter folgendem Link kostenlos zur Verfügung stellen.

Über den Autor: Michael Luipersbeck arbeitet mit viel Erfahrung im Bereich der Markenführung und Geschäftsentwicklung. Er hat mehrere Agenturen im Aufbau unterstützt und mit renommierten Unternehmen kooperiert. Seit 2016 arbeitet er am Aufbau der automotive Spezialagentur „Autohaus Digital“. Bei Autohaus Digital ist Michael unter anderem für alle Aspekte rund um Markenführung und Marketingstrategie verantwortlich. Regelmäßig veröffentlicht er Beiträge rund um die digitale Kommunikation und das Onlinemarketing im modernen Autohaus. Feedback und Inputs zum Artikel gerne an ml@autohausdigital.at

Detaileinstellungen

Detaileinstellungen

Notwendig

Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Website erforderlich sind. Sie tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Details anzeigen

Zweck: Wir nutzen den "Google Tag Manager", um die Google Analyse- und Marketing-Dienste in unsere Website einzubinden und zu verwalten.

Details verbergen

Analyse / Statistik

Wir erheben anonymisierte Daten für statistische und analytische Zwecke. Beispielsweise könnten wir so verstehen, ob Sie über die Google Suche oder einer anderen Website zu uns gekommen sind.

Details anzeigen

Zweck: Fehleranalyse, statistische Auswertung unserer Website

Verarbeitungsvorgänge: Erhebung von Verbindungsdaten, Daten ihres Webbrowsers und Daten über die aufgerufenen Inhalte; Ausführung von Analysesoftware und Speicherung von Daten auf ihrem Endgerät, Anonymisierung der erhobenen Daten; Auswertung der anonymen Daten in Form von Statistiken

Speicherdauer: Daten auf ihrem Endgerät bis zu zwei Jahre

Gemeinsamer Verantwortlicher: Google LLC, Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung: freiwillige, jederzeit widerrufbare Einwilligung

Folgen der Nichteinwilligung: Keine unmittelbare Auswirkung auf die Funktion der Website; jedoch eingeschränkte Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und Fehleranalyse

Rechtsgrundlage für die Datenübermittlung in die USA: Durchführungsbeschluss der EU-Kommission C/2016/4176 sowie die erfolgte Privacy Shield Zertifizierung

Details verbergen

Marketing

Wir nutzen diese Cookies, vorwiegend Facebook und Google Analytics, um Ihnen massgeschneiderte Angebote anzuzeigen während Sie im Internet surfen. Damit dies funktioniert, teilen wir möglicherweise einige Ihrer Suchdaten mit Online Advertisern, wie z.B. Google Ads oder Facebook. Wir speichern einige Ihrer Einstellungen, um Ihnen personalisierte Inhalte, die Ihren Interessen entsprechen, bieten zu können. Beispielsweise Themengebiete, welche Sie bereits in unserem Magazin besucht haben.

Details anzeigen

Innerhalb unseres Onlineangebotes wird aufgrund unserer berechtigten Interessen an Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes und zu diesen Zwecken das sog. "Facebook-Pixel" des sozialen Netzwerkes Facebook, welches von der Facebook Inc., 1 Hacker Way, Menlo Park, CA 94025, USA, bzw. falls Sie in der EU ansässig sind, Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland betrieben wird ("Facebook"), eingesetzt.

Facebook ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (Details auf privacyshield.gov).

Details verbergen
Verbergen